Für jedes Schloss ein Schlüssel

Ein Schlüssel ist ein Schlüssel ist ein Schlüssel – oder etwa doch nicht?

Gehören Sie zu den Menschen, die man schon von weitem an Ihrem klappernden Schlüsselbund erkennt? Dann sehen wir uns die verschiedenen Schlüsselarten doch einmal genauer an. Der Zylinderschlüssel ist wohl der bekannteste unter Ihnen. Die meisten kennen Ihn von Ihrer Haustür. Er besitzt verschieden tiefe Einkerbungen an der Schaftunterseite.

Zimmertüren werden in den meisten Fällen mit einem Bartschlüssel verschlossen. Als Bart wird das nach unten zeigende Metallstück am Schlüsselende bezeichnet. Generalschlüssel freuen sich in großen Gebäuden einer großen Beliebtheit. Allerdings nur so lange bis einer der Schlüssel verloren geht und ein aufwändiger Austausch der Schließanlage notwendig wird. Dadurch ist in der Handhabung eine äußerst hohe Verantwortung dringende Voraussetzung.

Wendeschlüssel können um ihre Längsachse gedreht werden und sind von beiden Seiten aus zum Öffnen und Abschließen der Tür geeignet. Menschen mit Sehschwierigkeiten profitieren von dieser Art am meisten. Die meisten Bohrmuldenschlüssel gehören zu den Wendeschlüsseln. Hierbei sind auf beiden Seiten des Schafts exakt gleiche Einbohrungen zu erkennen.

Schlüssel-Schloss-Prinzip verständlich erklärt

Obwohl man jeden Tag unzählig oft die beschriebenen Schlüssel benutzt, weiß man vielleicht doch nicht ganz genau wie der Schlüssel im Schloss eigentlich eine Tür ent- und verriegelt. Wir erklären Ihnen an dieser Stelle an einem handelsüblichen Zylinderschloss, was da genau im Schloss passiert. Die Einkerbungen an Ihrem Haustürschlüssel zum Beispiel passen ganz genau auf die Kernstifte, die sich im Schlossinneren verbergen. Die Länge der Stifte bestimmt hierbei die Tiefe der Einkerbungen am Schlüssel. Bei der Einführung des Schlüssels ins Schloss wird Druck auf die Kernstifte ausgeübt. Unter den Stiften liegen Federn, die sich daraufhin zusammenziehen und die Stifte sinken nach unten. Nur so ist es möglich, dass der Schlüssel in seiner ganzen Länge bis ans Ende des Zylinders geschoben werden kann und auch erst dann kann der Öffnungsmechanismus der Tür in Gang gesetzt werden.